Über Uns

Wir, die Freiwillige Feuerwehr Frankfurt am Main- Höchst, wurden im Jahre 1852 nach mehreren verheerenden Großbränden gegründet und bestehen seither durchgehend. Wir sind somit die älteste Feuerwehr der Stadt Frankfurt am Main, die zweit älteste Feuerwehr des Landes Hessen und zählen zu den ältesten Feuerwehren der gesamten Bundesrepublik Deutschland.

Die Freiwillige Feuerwehr Höchst, ausgerüstet mit modernster Technik und Fahrzeugen, ist ein integraler Bestandteil des Brandschutzes und der Hilfeleistung in Frankfurt am Main. Unsere ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmitglieder leisten in Zusammenarbeit mit den anderen 27 Freiwilligen Feuerwehren in Frankfurt, mit der Berufsfeuerwehr und den Hilfsorganisationen (Deutsches Rotes Kreuz, Arbeiter-Samariter-Bund, Malteser Hilfsdienst und Johanniter Unfallhilfe) einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit in der Stadt bei.

Informationen über Höchst:

Das heutige Höchst ist ein Stadtteil der Großstadt Frankfurt am Main. Im Jahre 1928 wurde die Stadt "Höchst am Main" in die Stadt Frankfurt am Main eingemeindet. Derzeit leben ca. 14.600 Einwohner in Frankfurt-Höchst. Das Werksgelände der ehemaligen Hoechst AG, heute: Industriepark Höchst, der rund die Hälfte der Höchster Gemarkung einnimmt, machte die Stadt Höchst am Main bzw Frankfurt a.M.- Höchst, weltweit bekannt.

 

Desweiteren besitzt Höchst eine sehr gut erhaltene Altstadt, welche seit dem Jahr 1972 unter Denkmalschutz steht. Sie ist die älteste erhaltene Altstadt in Frankfurt am Main.
Die Wahrzeichen unseres Stadtteils sind unter anderem das attraktive Höchster Mainufern, die Justinuskirche, der Schlossplatz und das Höchster Schloss (siehe Bild unten).

 

Desweiteren sind das Neue Theater, das Klinikum Frankfurt Höchst, das zweitgrößte Krankenhaus Frankfurts, und der berühmte Bolongaropalast im Stadtteil untergebracht. Jährlich findet zudem eine der größten Veranstaltungen Frankfurts, das 4 wöchige Höchster Schlossfest hier statt. In Höchst ist auch die einzige Fähre in Frankfurt am Main im Einsatz.

 Bildquelle: www.wikipedia.de/frankfurt-höchst