Schutzkleidung

Die Beschaffung der persönlichen Schutzkleidung, zum Schutz der Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, übernimmt in Frankfurt am Main die zuständige Branddirektion. Alle im Einsatzdienst tätigen Feuerwehrleute der Feuerwehr Frankfurt sind somit optimal mit der neusten Schutzkleidung ausgerüstet. Durch die zentrale Beschaffung findet zeitgleich ein einheitliches Auftreten aller Einsatzkräfte in der Öffentlichkeit statt.

Dienstkleidung

Im normalen Dienstbetrieb tragen alle Feuerwehrleute, egal ob Berufs- oder Freiwillige Feuerwehr, die Dienstkleidung: Der Klassiker®.

Bestandteile und Material

Die Dienstkleidung Der Klassiker® ist aus einem Schurwolle/polyester Mischgewebe hergestellt und ist wasserabweisend sowie schwer entflammbar. Die Klassiker-Bekleidung beinhaltet eine dunkelblaue Bundhose und eine dunkelblaue Jacke mit Hoheitsabzeichen und Dienstgrad.

 

Ergänzt wird die Klassiker-Dienstkleidung durch verschiedene Feuerwehroberteile. Den Einsatzkräften stehen hierfür bedruckte bzw. bestickte T-Shirts, Poloshirts, Pullover oder Strickjacken mit Hoheitsabzeichen zur Verfügung. 

Leichte Schutzkleidung 

Die Dienstkleidung Der Klassiker® erfüllt zeitgleich auch alle Vorgaben als leichte Schutzkleidung im Einsatz und wird neben dem normalen Dienstbetrieb auch bei leichten technischen Hilfeleistungen, wie beispielsweise beim Auspumpen eines Kellers nach einem Starkregen oder Unwetter, getragen. 


Feuerschutzkleidung

Die von der Branddirektion Frankfurt am Main beschaffte Feuerschutzkleidung stammt aus dem Hause der Firma Textport®. Alle Frankfurter Feuerwehrleute, egal ob die Kolleginnen oder Kollegen der Berufsfeuerwehr oder die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, sind mit einer einheitlichen Feuerschutzkleidung ausgerüstet. 

 

Bestandteile und Material

Die Feuerschutzkleidung, bestehend aus einer HuPF-Jacke und einer HuPF-Hose, ist wasserdicht und verfügt über eine atmungsaktive GORE-Tex® Membrane. Der dunkelblaue Oberstoff besteht aus Nomex® ToughTM, während das Futter der Kleidung aus  Nomex®/ViskoseFR besteht. Durch das mehrlagige Material ist die Schutzkleidung mechanisch und thermisch hoch belastbar und widerstandsfähig gegen kurzzeitige Beflammung von mehreren hundert Grad Celsius.

Besonderheiten an der Feuerschutzkleidung

Die HuPF-Jacke ist in den Ellenbogenpartien zusätzlich gepolstert und verfügt über einen Panikreißverschluss im Frontbereich, mehrere Taschen für u.a. eine Handlampe und ein Funkgerät, eine Halterung für ein Faustmikrofon eines Funkgeräts und eingesetzte Seitentaschen. Die HuPF-Hose ist in den Kniepartien analog zur Jacke zusätzlich gepolstert und mit einem Scheuerschutz verstärkt. Desweiteren verfügt die Hose über eine Weitenverstellung am Hosensaum und  beidseitig aufgesetzte Blasebalgtaschen.

Sichtbarkeit durch Reflexstreifen

Die Frankfurter Feuerschutzkleidung ist großflächigen mit gelb fluoreszierenden Reflexstreifen versehen. Dies ermöglicht das Tragen der Schutzkleidung auch ohne Warnweste im Straßenverkehr (innerorts). Bei einem Einsatz im öffentlichen Straßenverkehr wird für eine bessere Sichtbarkeit und Wahrnehmung jedoch meist trotzdem auf eine zusätzliche Warnweste zurückgegriffen.

Weitere Ausrüstung für die Brandbekämpfung

Ergänzt wird die Feuerschutzkleidung durch feuerfeste Feuerwehrhandschuhe sowie eine Flammschutzhaube, welche ebenfalls von der Firma Texport® hergestellt wurde. Der goldene Oberstoff der Flammschutzhaube besteht aus Strickware PBI® gold und das Futter aus Aramid/Viskose FR. Die Flammschutzhaube dient dem Abdecken sämtlicher freien Hautpartieen zum Schutz des Kopfes und der Haare, auch unter dem aufgesetzten Feuerwehrhelm. 


Funktionskennzeichnung

Zur besseren Erkenntlichkeit des Einheitsführers eines Löschgruppenfahrzeuges, in Frankfurt am Main der sogenannte D-Dienst, wird dieser einheitlich bei der Frankfurter Feuerwehr durch ein orangefarbenes Koller der Firma Texport® gekennzeichnet.

 

Der Einheitsführer eines Löschgruppenfahrzeugs, in Frankfurt am Main der sogenannte D-Dienst, wird einheitlich durch ein orangefarbenes Koller der Firma Texport® gekennzeichnet.

 

Material
Das Koller besteht aus einem Polyester/Baumwolle Mischgewebe und verfügt beidseitig über Funkgeräthalterungen mit Antennenlasche sowie einen Klettstreifen für das persönliche Namensschild.

 

 

Kennzeichnung
Beschriftet sind die Koller der Einheitsführer mit dem Frankfurter Adler samt "Feuerwehr Frankfurt am Main" Schriftzug, mit dem Wort "D-Dienst", dem jeweiligen Stadtteilnamen der Wehr und der Standortnummer. Ein langer Reflexstreifen bietet zusätzliche Sicherheit bei Dunkelheit. Sämtliche Beschriftungen sind silbern und reflektierend.


Feuerwehrschutzhelm

Im Dezember 2016 beschaffte die Branddirektion Frankfurt für alle Einsatzkräfte der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr in Frankfurt am Main rund 1900 Helme der Firma Rosenbauer®,Typ Heros Smart. 

 

Funktionen und individuelle Einstellungen
Der Rosenbauer® Heros Smart verfügt neben einer robusten GFK Helmschale über ein innenliegendes Gesichtschutzvisir, eine eingebaute Schutzbrille und einen hitzebeständigen Nackenschutz. Die individuelle Einstellung der Tragehöhe durch ein höhenverstellbares Kopfband verhindert Druckstellen bei längeren Einsätzen und bietet einen besonderen Tragekomfort. Das Kopfband ist schweißabsorbierend und maschinenwaschbar. Der Helm zeichnet sich zudem durch ein besonderes Hör- und Hitzeempfinden, eine optimale Gewichtsverteilung und durch die hohe Hitze- und Flammenbeständigkeit aus. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Kopfweitenverstellung, welche je nach Einsatzsituation auch von außen mit dem Feuerwehrschutzhandschuh bedient werden kann. 

Aussehen und Kennzeichnung

Der neue Feuerwehrhelm wurde in der Farbe tagesleuchtgelb beschafft und ist analog dem Vorgänger nachleuchtend. Die Beschriftung erfolgte einheitlich durch die Firma Rosenbauer®. Auf der Front des Helmes ist ein silberner Aufkleber mit dem städtischen Adler und in orange die jeweilige Wachnummer in aufgeklebt. Die Rückseite ist mit einem orangenen Schriftzug "Feuerwehr Frankfurt am Main" beklebt. Funktionsabzeichen, beispielsweise der rote Strich eines Gruppenführers, der blaue Punkt eines Sanitäters oder der rote Punkt eines Atemschutzgeräteträgers, werden nach erfolgreichem Abschluss des jeweiligen Lehrgangs von den Mitarbeitern der Bekleidungskammer seitlich am Helm angebracht.

 


Feuerwehrschutzschuhwerk

Stiefel Die Einheitsführer unserer Löschgruppenfahrzeuge, die sogenannten D-Dienste, sind in Frankfurt am Main einheitlich durch ein orangefarbenes Koller aus dem Hause Texport® gekennzeichnet. Beschriftet sind die Koller der Einheitsführer mit dem Wort "D-Dienst", unserem Stadtteilnahmen (Höchst) und unserer Standortnummer (35). Das Koller besteht aus einem Polyester/Baumwolle Mischgewebe und verfügt beidseitig über Mikrohalterungen mit Antennenlasche sowie einem Klettstreifen für das Namensschild.